Home / Articles Posted by Tanja Saffouri

Der Sitzbezug von deinen Stühlen oder Hockern sieht nicht mehr schön aus? Wegwerfen ist viel zu schade, neu polstern heißt die Devise! Mit einem schönen Polsterstoff kannst du deinem Möbel ein neues Leben und einen neuen Look schenken. Das Aufmöbeln von Sitzpolstern mit schönen Polsterstoffen ist wirklich ganz einfach, probiere es aus! Hier erfährst du alles darüber: Was du brauchst, was du beachten musst und natürlich die besten Tutorials aus dem Netz!

Vorab eine kleine Vorher/Nachher Inspiration mit einem einfachen Stuhl, bei dem die Sitzfläche nicht mehr schön war:

Das brauchst du zum Polstern

Damit dein Polsterprojekt erfolgreich ist und Spaß macht, benötigst du die richtigen Werkzeuge und Materialien, wobei natürlich der Polsterstoff Die Zutaten variieren natürlich etwas je nach Zustand und Bauart deines Möbelstücks. Einige Stühle und Hocker könnten vielleicht neben einer neuen Polsterung auch einen neuen Anstrich vertragen, wir konzentrieren uns hier aber auf die Polsterung.

Werkzeuge:

  • Akkuschrauber/Schraubenzieher und evtl. einen Hammer zum Lösen der Sitzfläche aus dem Stuhlrahmen
  • Schere zum Zuschneiden von Stoff und Polstervlies
  • Spitzbohrer, Zange o.ä. zum Lösen des alten Bezugs und der Klammern
  • Elektro- oder Hand-Tacker zum Fixieren des Bezugs (die Investition in einen Elektrotacker zahlt sich nach nur wenigen Projekten aus!)

Materialien:

  • Polsterstoff (bei größeren Projekten immer auch ein Reservestück mitkaufen und an den Rapport denken!)
  • Polstervlies (falls Erneuerung gewünscht)
  • Schaumstoff (falls Erneuerung nötig oder zusätzlicher Komfort gewünscht wird)
  • Unterstoff (optional zum Versäubern der Unterseite der Sitzplatte)

Auswahl des Polsterstoffs

Es ist wirklich ganz einfach, deinen alten Stühlen oder Hockern zu neuem Glanz zu verhelfen. Entscheidend dabei ist die Auswahl des neuen Polsterstoffs. Dabei geht vor allem um die Optik – klar, der neue Möbelstoff muss dir gefallen, zum Ambiente und zum Stuhl- oder Hockergestell passen. Auch die Haptik ist wichtig: Möchtest du auf kuschelweichem Stoff sitzen oder wünscht du dir eine glatte Oberfläche? Neben Optik und Haptik gibt es noch einiges zu beachten, damit du lange Freude an deinen neuen Möbeln hast und dir beim Polstern leicht tust.

Dieser Hocker wurde mit einem Samt-Polsterstoff neu bezogen

Polsterstoff-Muster

Wenn du Anfänger bist, hast du es mit unifarbigen Polsterstoffen leichter. Hier musst du nicht auf die korrekte Ausrichtung des Musters achten und kannst einfach loslegen. Nur bei allen Stoffe mit Flor, z.B. Samt bzw. Velour ist auch die Strichrichtung zu beachten. Wenn du mit der Hand über den Stoff streichst fühlst du, dass es in eine Richtung ganz weich, in die entgegengesetzte Richtung aber nur mit leichten Widerstand der Fasern geht. Die weiche (natürliche) Strichrichtung solltest du am Ende auf dem Sitz von der Sitzlehne nach vorn zur Sitzkante streichen können.

Unifarbig ist dir zu langweilig? Natürlich kannst du auch gemusterte Polsterstoffe wählen, allerdings gibt es hier ein wenig mehr zu beachten: Wenn du mehrere Stühle oder Hocker polsterst sollten alle den gleichen Musterverlauf haben. Bei großen Rapporten benötigst du daher evtl. mehr Stoff, was du beim Einkauf berücksichtigen solltest. Bedenke auch: Bei großflächigen Stoffen ist nachher nur ein kleiner Ausschnitt des Musters (nämlich in Größe der Sitzfläche) zu sehen.

Polsterstoff-Qualitäten

Die Auswahl an tollen Stoffe ist riesengroß! Doch nicht alle Stoffe sind zum Beziehen von Sitzflächen geeignet. Bei starker Beanspruchung empfehlen wir die Verwendung eines ausgewiesenen Polsterstoffs. Bei SCHÖNER LEBEN. findest du eine große Auswahl an verschiedene Polsterstoffarten wie Strukturgewebe, Samt, Microfaser, Chenille, Naturfaser, Filzoptik oder Jacquard.

Die Auswahl an verschiedenen Polsterstoffarten ist groß

Viele Polsterstoffe haben zusätzliche Ausrüstungen, z.B. pflegeleichte Beschichtungen, die dir das Leben leichter machen. Neben den klassischen Stoffen ist auch pflegeleichtes Kunstleder sehr beliebt. Das vegane Leder wirkt gar nicht mehr plastikartig, sondern weich und angenehm und ist ein Traum für alle Haushalte mit Kindern, Fellnasen und temperamentvollen Mitbewohnern.

Neben der Optik und einer angenehmen Haptik gibt es einige weitere Faktoren, die du bei der Auswahl deines neuen Polsterstoffs in Betracht ziehen solltest.

Scheuertouren/Scheuerbeständigkeit

Die Strapazierfähigkeit von Polsterstoffen kannst du in der Angabe von Scheuertouren (Martindale) einschätzen. Der Wert wird im DIN-Verfahren ermittelt und gibt an wie stark die Widerstandsfähigkeit gegen Verschleiß und Abrieb ist. Je höher der Wert, desto belastungsfähiger ist der Stoff. Für den privaten Gebrauch reichen – je nach Belastung – bereits Werte ab 10.000 Scheuertouren aus. Zum Vergleich: Für eine öffentliche Umgebung bei starkem Gebrauch (z.B. Bus, U-Bahn) werden mindestens 40.000 Scheuertouren empfohlen.

Abriebfestigkeit/Farbechtheit

Die Abriebfestigkeit gibt an, wie leicht sich die Farbe des Möbelstoffs auf einen anderen Stoff übertragen kann, also abfärbt. Problematisch könnte das beispielsweise werden, wenn sich jemand mit weißer Hose auf einen dunkel oder bunt gepolsterten Stuhl setzt. Getestet wird der Effekt sowohl in trockenem als auch nassem Zustand. Die Abriebfestigkeits-Skala reicht von 1 bis 5, wobei 5 für „sehr gut“ steht. Kleiner Praxistest: Mit einem weißen Tuch über den Stoff reiben und dann auf Farbspuren prüfen. Lassen sich keine Farbspuren auf dem Tuch erkennen, handelt es sich um einen farbechten Stoff.

Lichtechtheit

Wie stark sich die Farbe eines Stoffes durch Einwirkung von Licht verändert, gibt die Lichtechtheit an. Dabei geht es sowohl um künstliches als auch natürliches Sonnenlicht. Hierfür steht eine Skala von 1 bis 8 zur Verfügung, wobei 8 hervorragend bedeutet.

Leider ist kein Stoff langfristig vor dem Verschleiß durch Licht, also dem Verfärben bzw. Ausbleichen geschützt. Vor allem UV-Strahlung setzt den Geweben stark zu, daher solltest du wenn möglich, die Einstrahlung von Sonnenlicht verhindern oder vermindern, z.B. durch Zuziehen der Gardinen und Vorhänge.

Pillingverhalten

Pilling bezeichnet die Bildung von Fusseln, Flusen oder kleinen Faserknötchen. Wie schnell und stark das passiert, beschreibt eine Skala von 1 bis 5, wobei 5 für keine PIllbildung steht.

Beim Pilling handelt es sich vor allem um ein optisches Problem, welches mit einem Fusselrasierer behoben werden kann. Besonders betroffen sind z.B. Flach- oder Strukturgewebe, wogegen es bei Kunstleder keinerlei Pillbildung gibt.

Dekostoffe zum Polstern

Für leichte Polsterungen wie Stühle und Hocker oder Auflagen werden sehr gerne Dekostoffe verwendet. Kein Wunder, hier gibt es eine wesentlich größere Auswahl an Dessins und Farben als bei den ausgewiesenen Polsterstoffen. Zudem besteht mit Dekostoffen die Möglichkeit, alles aus einem Guss zu arbeiten, sprich Kissen, Tischdecke, Vorhangschals und eben Stuhlpolsterungen aus dem gleichen Dekostoff oder einer Serien-Kombi.

Aber macht es Sinn, Dekostoffe zum Polstern von Sitzflächen zu verwenden? Risiko: Wenn der Stoff nicht strapazierfähig genug ist, kann der Bezug schneller verschleißen. Das hängt natürlich hauptsächlich davon ab, wie stark bzw. wie oft das Sitzpolster belastet wird. Handelt es sich um Stühle für den Esstisch, an dem mehrmals täglich gegessen wird oder um einen Stuhl im Gästezimmer der eher Deko ist und nur selten belastet wird? Daneben kommt es natürlich auch auf die Qualität des Stoffes an. Dekostoff-Qualitäten wie (Halb-) Panama, Canvas, Jacquards, Gobelinstoffe und Co. sind von Natur aus robust und eignen sich perfekt für leichte Polsterungen wie Stühle oder Hocker. Ein gutes Indiz für geeignete Dekostoffe ist das Gewicht: 200g/qm dürfen es schon sein, wenn der Stoff etwas aushalten soll. Wer auf Nummer sicher gehen will, greift gleich zu ausgewiesenen Polsterstoffe oder schaut mal in SCHÖNER LEBEN.-Kategorie „Polsterfähige Dekostoffe“ vorbei.

Übrigens: Auch wetterfeste Outdoorstoffe geben pflegeleichte und strapazierfähige Sitz- und Stuhlpolster ab, die du sogar draußen im Regen stehen lassen kannst, sofern es das Gestell auch mitmacht.

So beziehst du die Sitzfläche neu

Sitzfläche aus dem Gestell lösen

Drehe den Stuhl oder Hocker um und löse alle Schrauben, die die Sitzfläche mit dem Gestell verbindet. Nun musst du die Sitzfläche herausheben. Vielleicht musst du vorsichtig mit einem Hammer klopfen, damit sich das Sitzpolster löst.

Polsterstoff entfernen

Löse alle Nägel oder Klammern, mit denen der alte Stoff befestigt wurde und ziehe den Stoff von der Sitzplatte. Dabei hilft dir die Zange. Manchmal verstecken sich die Klammern auch unter einer Lage Stoff oder aufgeklebten Borten, die du vorher entfernen musst.

Sitzplatte vorbereiten

Überprüfe, ob der „Unterbau“ noch in Ordnung ist oder auch erneuert werden muss. Je nach Modell und Bauart des Stuhls oder Hockers kann sich unter dem Bezugsstoff ein Unterbau mit oder ohne Schaumstoff und Polstervlies befinden.

Schaumstoff

Falls nötig, schneide neuen Schaumstoff passend zu – hier eignet sich ein langes Brotmesser, falls du kein Profiwerkzeug zur Hand hast. Nimm am besten den alten Schaumstoff als Schablone. Im SCHÖNER LEBEN. Lieblingsladen kannst du dir übrigens auch Schaumstoffteile zuschneiden lassen – das lohnt sich besonders bei ausgefallenen Formen oder großen Mengen! Bei SCHÖNER LEBEN. findest du natürlich auch hochwertige Schaumstoffe ohne Schadstoffe für Polsterungen aller Art in deinem Zuhause..

Polstervlies

Wenn das Polstervlies erneuert werden muss, schneide das neue Vlies großzügig zu, denn zum Tackern werden ein paar Zentimeter Überschlag benötigt. Je dünner bzw. weicher dein Polsterstoff ist, desto stärker sollte das Polstervlies (z.b. 3cm Stärke) sein, damit der Bezug schön gespannt werden kann und optimal aussieht. Eine Lage Polstervlies zwischen Schaumstoff und Polsterstoff verlängert die Haltbarkeit deines Bezugs und macht dein Sitzpolster weicher und bequemer.
Lege die Sitzfläche mittig auf das glatt ausgerichtete Polstervlies. Beginne an einer der längeren Seiten und fange von der Mitte aus mit dem Festtackern an. Dabei den Polstervlies schön straff ziehen und die Ränder glattstreichen. Dann die gegenüberliegende Seite tackern und schließlich die anderen Seiten. Jetzt die Ecken tackern: Mit viel Gefühl vorgehen, es sollen möglichst gleichmäßige Ecken ohne Kanten entstehen. Zum Schluss das überschüssige Polstervlies mit einer Schere abschneiden.

Polsterstoff beziehen

Denn Polsterstoff mit der Vorderseite nach unten auf den Tisch legen und die Sitzfläche darauf platzieren. Nach Wunsch ausrichten und mit genug Überstand für den Umschlag zuschneiden. Vor dem Zuschnitt noch einmal den Musterausschnitt überprüfen. Wie beim Polstervlies zuerst eine lange Seite festtackern und dabei von der Mitte aus – faltenfrei und nahtlos- arbeiten. Dann die gegenüberliegende Seite sowie die restlichen Seiten tackern. Zum Schluss die Ecken tackern und den überstehenden Stoff abschneiden. Optional kannst du die Unterseite mit einem einfachen Unterstoff wie z.B. Nesselstoff versäubern. Dazu den Unterstoff passend zuschneiden und knapp einschlagen, so dass eine saubere Kante entsteht,, dann festtackern.

Sitzplatte einsetzen

Lege die Sitzplatte in das Stuhl- oder Hockergestell zurück und verschraube alles gut. Herzlichen Glückwunsch, jetzt ist der Stuhl fertig und erstrahlt in neuem Glanz!

Bei diesem Klavierhocker wurde auch die Unterseite sauber verarbeitet

Das sind die besten Polster-Tutorials aus dem Netz

Wir haben für euch recherchiert und stellen euch die besten Polster-Tutorials vor:

In nur 5 Schritten einen Hocker neu polstern

Im Beitrag „Aufgemöbelt“ zeigt DIY- und Upcycling-Profi Thomas Klotz aus Berling auf charmante Art und Weise wie man den Sitz eines alten Hockers erneuert. Übrigens bekommst du den verwendeten wunderschönen Samtstoff mit Blumen auch im SCHÖNER LEBEN. Shop in der Kategorie Samtstoffe.
Es macht Freude, Thomas beim Bepolstern der Sitzfläche zuzuschauen und in gut 11 Minuten weißt du, wie es geht: https://www.myhomebook.de/diy/moebel-polstern-aufgemoebelt

Neues Polster für alten Stuhl – Handmade mit Enie

Enie zeigt in ihrer Sendung „Handmade mit Enie“ zusammen mit ihrem Gast Elena Roth wie einfach es ist, einen Stuhl selbst zu polstern. Du kannst den beiden bei allen Schritten zusehen. Dazu gibt es noch Tipps zum Auffrischen des Stuhl-Holzgestells. Gezeigt wird auch das Nachspannen von Polstergurten,

Neues Polster für alten Stuhl: Handmade mit Enie – Mach´s einfach selbst!

Stuhl neu polstern by Selber Macher

Das Team von „Selber Machen“ zeigt jeden einzelnen Schritt ausführlich, aber trotzdem kurz und knapp (6 Minuten). Zusätzlich kannst du hier sehen, wie die Sitzunterseite mit einem Unterstoff aus Nessel versäubert wird.

Stuhl neu polstern by Selbermacher

Hocker Upcycling by Max GREEN

Dieses Tutorial ist nichts für Perfektionisten! Trotzdem interessant, wie Max einen alten Hocker aus den 70er Jahren mit Metallunterbau völlig unkompliziert upcycelt. Dabei macht er es sich recht einfach indem er den alten Bezug nicht entfernt, sondern einfach neu darüber bezieht. Dabei benötigt Max nicht mal einen Tacker, sondern befestigt den Stoff einfach mit den vorhandenen Winkeln. Kleiner Kritikpunkt: Die Ecken werfen unschöne Falten, was allerdings mit ein wenig Geschick und einem Tacker zu verhindern wäre. Ein interessantes Upcycling-Projekt mit einem Sperrmüllfund!

Upcycling by Max Green – Alter Hocker – Aus ALT mach NEU!

Hoffentlich konnten wir dich für dein Polsterprojekt inspirieren! Natürlich findest du bei SCHÖNER LEBEN. neben einer riesigen Auswahl an Stoffen und Zubehören noch viele weitere tolle Projekte für dein Zuhause. In unserem Beitrag Költeschutz für Fenster und Türen zeigen wir dir zum Beispiel wie du Energie sparen kannst.

Der Sitzbezug von deinen Stühlen oder Hockern sieht nicht mehr schön aus? Wegwerfen ist viel zu schade, neu polstern heißt die Devise! Mit einem schönen Polsterstoff kannst du deinem Möbel ein neues Leben und einen neuen Look schenken. Das Aufmöbeln von Sitzpolstern mit schönen Polsterstoffen ist wirklich ganz einfach, probiere es aus! Hier erfährst du alles darüber: Was du brauchst, was du beachten musst und natürlich die besten Tutorials aus dem Netz!

Vorab eine kleine Vorher/Nachher Inspiration mit einem einfachen Stuhl, bei dem die Sitzfläche nicht mehr schön war:

Das brauchst du zum Polstern

Damit dein Polsterprojekt erfolgreich ist und Spaß macht, benötigst du die richtigen Werkzeuge und Materialien, wobei natürlich der Polsterstoff Die Zutaten variieren natürlich etwas je nach Zustand und Bauart deines Möbelstücks. Einige Stühle und Hocker könnten vielleicht neben einer neuen Polsterung auch einen neuen Anstrich vertragen, wir konzentrieren uns hier aber auf die Polsterung.

Werkzeuge:

  • Akkuschrauber/Schraubenzieher und evtl. einen Hammer zum Lösen der Sitzfläche aus dem Stuhlrahmen
  • Schere zum Zuschneiden von Stoff und Polstervlies
  • Spitzbohrer, Zange o.ä. zum Lösen des alten Bezugs und der Klammern
  • Elektro- oder Hand-Tacker zum Fixieren des Bezugs (die Investition in einen Elektrotacker zahlt sich nach nur wenigen Projekten aus!)

Materialien:

  • Polsterstoff (bei größeren Projekten immer auch ein Reservestück mitkaufen und an den Rapport denken!)
  • Polstervlies (falls Erneuerung gewünscht)
  • Schaumstoff (falls Erneuerung nötig oder zusätzlicher Komfort gewünscht wird)
  • Unterstoff (optional zum Versäubern der Unterseite der Sitzplatte)

Auswahl des Polsterstoffs

Es ist wirklich ganz einfach, deinen alten Stühlen oder Hockern zu neuem Glanz zu verhelfen. Entscheidend dabei ist die Auswahl des neuen Polsterstoffs. Dabei geht vor allem um die Optik – klar, der neue Möbelstoff muss dir gefallen, zum Ambiente und zum Stuhl- oder Hockergestell passen. Auch die Haptik ist wichtig: Möchtest du auf kuschelweichem Stoff sitzen oder wünscht du dir eine glatte Oberfläche? Neben Optik und Haptik gibt es noch einiges zu beachten, damit du lange Freude an deinen neuen Möbeln hast und dir beim Polstern leicht tust.

Dieser Hocker wurde mit einem Samt-Polsterstoff neu bezogen

Polsterstoff-Muster

Wenn du Anfänger bist, hast du es mit unifarbigen Polsterstoffen leichter. Hier musst du nicht auf die korrekte Ausrichtung des Musters achten und kannst einfach loslegen. Nur bei allen Stoffe mit Flor, z.B. Samt bzw. Velour ist auch die Strichrichtung zu beachten. Wenn du mit der Hand über den Stoff streichst fühlst du, dass es in eine Richtung ganz weich, in die entgegengesetzte Richtung aber nur mit leichten Widerstand der Fasern geht. Die weiche (natürliche) Strichrichtung solltest du am Ende auf dem Sitz von der Sitzlehne nach vorn zur Sitzkante streichen können.

Unifarbig ist dir zu langweilig? Natürlich kannst du auch gemusterte Polsterstoffe wählen, allerdings gibt es hier ein wenig mehr zu beachten: Wenn du mehrere Stühle oder Hocker polsterst sollten alle den gleichen Musterverlauf haben. Bei großen Rapporten benötigst du daher evtl. mehr Stoff, was du beim Einkauf berücksichtigen solltest. Bedenke auch: Bei großflächigen Stoffen ist nachher nur ein kleiner Ausschnitt des Musters (nämlich in Größe der Sitzfläche) zu sehen.

Polsterstoff-Qualitäten

Die Auswahl an tollen Stoffe ist riesengroß! Doch nicht alle Stoffe sind zum Beziehen von Sitzflächen geeignet. Bei starker Beanspruchung empfehlen wir die Verwendung eines ausgewiesenen Polsterstoffs. Bei SCHÖNER LEBEN. findest du eine große Auswahl an verschiedene Polsterstoffarten wie Strukturgewebe, Samt, Microfaser, Chenille, Naturfaser, Filzoptik oder Jacquard.

Die Auswahl an verschiedenen Polsterstoffarten ist groß

Viele Polsterstoffe haben zusätzliche Ausrüstungen, z.B. pflegeleichte Beschichtungen, die dir das Leben leichter machen. Neben den klassischen Stoffen ist auch pflegeleichtes Kunstleder sehr beliebt. Das vegane Leder wirkt gar nicht mehr plastikartig, sondern weich und angenehm und ist ein Traum für alle Haushalte mit Kindern, Fellnasen und temperamentvollen Mitbewohnern.

Neben der Optik und einer angenehmen Haptik gibt es einige weitere Faktoren, die du bei der Auswahl deines neuen Polsterstoffs in Betracht ziehen solltest.

Scheuertouren/Scheuerbeständigkeit

Die Strapazierfähigkeit von Polsterstoffen kannst du in der Angabe von Scheuertouren (Martindale) einschätzen. Der Wert wird im DIN-Verfahren ermittelt und gibt an wie stark die Widerstandsfähigkeit gegen Verschleiß und Abrieb ist. Je höher der Wert, desto belastungsfähiger ist der Stoff. Für den privaten Gebrauch reichen – je nach Belastung – bereits Werte ab 10.000 Scheuertouren aus. Zum Vergleich: Für eine öffentliche Umgebung bei starkem Gebrauch (z.B. Bus, U-Bahn) werden mindestens 40.000 Scheuertouren empfohlen.

Abriebfestigkeit/Farbechtheit

Die Abriebfestigkeit gibt an, wie leicht sich die Farbe des Möbelstoffs auf einen anderen Stoff übertragen kann, also abfärbt. Problematisch könnte das beispielsweise werden, wenn sich jemand mit weißer Hose auf einen dunkel oder bunt gepolsterten Stuhl setzt. Getestet wird der Effekt sowohl in trockenem als auch nassem Zustand. Die Abriebfestigkeits-Skala reicht von 1 bis 5, wobei 5 für „sehr gut“ steht. Kleiner Praxistest: Mit einem weißen Tuch über den Stoff reiben und dann auf Farbspuren prüfen. Lassen sich keine Farbspuren auf dem Tuch erkennen, handelt es sich um einen farbechten Stoff.

Lichtechtheit

Wie stark sich die Farbe eines Stoffes durch Einwirkung von Licht verändert, gibt die Lichtechtheit an. Dabei geht es sowohl um künstliches als auch natürliches Sonnenlicht. Hierfür steht eine Skala von 1 bis 8 zur Verfügung, wobei 8 hervorragend bedeutet.

Leider ist kein Stoff langfristig vor dem Verschleiß durch Licht, also dem Verfärben bzw. Ausbleichen geschützt. Vor allem UV-Strahlung setzt den Geweben stark zu, daher solltest du wenn möglich, die Einstrahlung von Sonnenlicht verhindern oder vermindern, z.B. durch Zuziehen der Gardinen und Vorhänge.

Pillingverhalten

Pilling bezeichnet die Bildung von Fusseln, Flusen oder kleinen Faserknötchen. Wie schnell und stark das passiert, beschreibt eine Skala von 1 bis 5, wobei 5 für keine PIllbildung steht.

Beim Pilling handelt es sich vor allem um ein optisches Problem, welches mit einem Fusselrasierer behoben werden kann. Besonders betroffen sind z.B. Flach- oder Strukturgewebe, wogegen es bei Kunstleder keinerlei Pillbildung gibt.

Dekostoffe zum Polstern

Für leichte Polsterungen wie Stühle und Hocker oder Auflagen werden sehr gerne Dekostoffe verwendet. Kein Wunder, hier gibt es eine wesentlich größere Auswahl an Dessins und Farben als bei den ausgewiesenen Polsterstoffen. Zudem besteht mit Dekostoffen die Möglichkeit, alles aus einem Guss zu arbeiten, sprich Kissen, Tischdecke, Vorhangschals und eben Stuhlpolsterungen aus dem gleichen Dekostoff oder einer Serien-Kombi.

Aber macht es Sinn, Dekostoffe zum Polstern von Sitzflächen zu verwenden? Risiko: Wenn der Stoff nicht strapazierfähig genug ist, kann der Bezug schneller verschleißen. Das hängt natürlich hauptsächlich davon ab, wie stark bzw. wie oft das Sitzpolster belastet wird. Handelt es sich um Stühle für den Esstisch, an dem mehrmals täglich gegessen wird oder um einen Stuhl im Gästezimmer der eher Deko ist und nur selten belastet wird? Daneben kommt es natürlich auch auf die Qualität des Stoffes an. Dekostoff-Qualitäten wie (Halb-) Panama, Canvas, Jacquards, Gobelinstoffe und Co. sind von Natur aus robust und eignen sich perfekt für leichte Polsterungen wie Stühle oder Hocker. Ein gutes Indiz für geeignete Dekostoffe ist das Gewicht: 200g/qm dürfen es schon sein, wenn der Stoff etwas aushalten soll. Wer auf Nummer sicher gehen will, greift gleich zu ausgewiesenen Polsterstoffe oder schaut mal in SCHÖNER LEBEN.-Kategorie „Polsterfähige Dekostoffe“ vorbei.

Übrigens: Auch wetterfeste Outdoorstoffe geben pflegeleichte und strapazierfähige Sitz- und Stuhlpolster ab, die du sogar draußen im Regen stehen lassen kannst, sofern es das Gestell auch mitmacht.

So beziehst du die Sitzfläche neu

Sitzfläche aus dem Gestell lösen

Drehe den Stuhl oder Hocker um und löse alle Schrauben, die die Sitzfläche mit dem Gestell verbindet. Nun musst du die Sitzfläche herausheben. Vielleicht musst du vorsichtig mit einem Hammer klopfen, damit sich das Sitzpolster löst.

Polsterstoff entfernen

Löse alle Nägel oder Klammern, mit denen der alte Stoff befestigt wurde und ziehe den Stoff von der Sitzplatte. Dabei hilft dir die Zange. Manchmal verstecken sich die Klammern auch unter einer Lage Stoff oder aufgeklebten Borten, die du vorher entfernen musst.

Sitzplatte vorbereiten

Überprüfe, ob der „Unterbau“ noch in Ordnung ist oder auch erneuert werden muss. Je nach Modell und Bauart des Stuhls oder Hockers kann sich unter dem Bezugsstoff ein Unterbau mit oder ohne Schaumstoff und Polstervlies befinden.

Schaumstoff

Falls nötig, schneide neuen Schaumstoff passend zu – hier eignet sich ein langes Brotmesser, falls du kein Profiwerkzeug zur Hand hast. Nimm am besten den alten Schaumstoff als Schablone. Im SCHÖNER LEBEN. Lieblingsladen kannst du dir übrigens auch Schaumstoffteile zuschneiden lassen – das lohnt sich besonders bei ausgefallenen Formen oder großen Mengen! Bei SCHÖNER LEBEN. findest du natürlich auch hochwertige Schaumstoffe ohne Schadstoffe für Polsterungen aller Art in deinem Zuhause..

Polstervlies

Wenn das Polstervlies erneuert werden muss, schneide das neue Vlies großzügig zu, denn zum Tackern werden ein paar Zentimeter Überschlag benötigt. Je dünner bzw. weicher dein Polsterstoff ist, desto stärker sollte das Polstervlies (z.b. 3cm Stärke) sein, damit der Bezug schön gespannt werden kann und optimal aussieht. Eine Lage Polstervlies zwischen Schaumstoff und Polsterstoff verlängert die Haltbarkeit deines Bezugs und macht dein Sitzpolster weicher und bequemer.
Lege die Sitzfläche mittig auf das glatt ausgerichtete Polstervlies. Beginne an einer der längeren Seiten und fange von der Mitte aus mit dem Festtackern an. Dabei den Polstervlies schön straff ziehen und die Ränder glattstreichen. Dann die gegenüberliegende Seite tackern und schließlich die anderen Seiten. Jetzt die Ecken tackern: Mit viel Gefühl vorgehen, es sollen möglichst gleichmäßige Ecken ohne Kanten entstehen. Zum Schluss das überschüssige Polstervlies mit einer Schere abschneiden.

Polsterstoff beziehen

Denn Polsterstoff mit der Vorderseite nach unten auf den Tisch legen und die Sitzfläche darauf platzieren. Nach Wunsch ausrichten und mit genug Überstand für den Umschlag zuschneiden. Vor dem Zuschnitt noch einmal den Musterausschnitt überprüfen. Wie beim Polstervlies zuerst eine lange Seite festtackern und dabei von der Mitte aus – faltenfrei und nahtlos- arbeiten. Dann die gegenüberliegende Seite sowie die restlichen Seiten tackern. Zum Schluss die Ecken tackern und den überstehenden Stoff abschneiden. Optional kannst du die Unterseite mit einem einfachen Unterstoff wie z.B. Nesselstoff versäubern. Dazu den Unterstoff passend zuschneiden und knapp einschlagen, so dass eine saubere Kante entsteht,, dann festtackern.

Sitzplatte einsetzen

Lege die Sitzplatte in das Stuhl- oder Hockergestell zurück und verschraube alles gut. Herzlichen Glückwunsch, jetzt ist der Stuhl fertig und erstrahlt in neuem Glanz!

Bei diesem Klavierhocker wurde auch die Unterseite sauber verarbeitet

Das sind die besten Polster-Tutorials aus dem Netz

Wir haben für euch recherchiert und stellen euch die besten Polster-Tutorials vor:

In nur 5 Schritten einen Hocker neu polstern

Im Beitrag „Aufgemöbelt“ zeigt DIY- und Upcycling-Profi Thomas Klotz aus Berling auf charmante Art und Weise wie man den Sitz eines alten Hockers erneuert. Übrigens bekommst du den verwendeten wunderschönen Samtstoff mit Blumen auch im SCHÖNER LEBEN. Shop in der Kategorie Samtstoffe.
Es macht Freude, Thomas beim Bepolstern der Sitzfläche zuzuschauen und in gut 11 Minuten weißt du, wie es geht: https://www.myhomebook.de/diy/moebel-polstern-aufgemoebelt

Neues Polster für alten Stuhl – Handmade mit Enie

Enie zeigt in ihrer Sendung „Handmade mit Enie“ zusammen mit ihrem Gast Elena Roth wie einfach es ist, einen Stuhl selbst zu polstern. Du kannst den beiden bei allen Schritten zusehen. Dazu gibt es noch Tipps zum Auffrischen des Stuhl-Holzgestells. Gezeigt wird auch das Nachspannen von Polstergurten,

Neues Polster für alten Stuhl: Handmade mit Enie – Mach´s einfach selbst!

Stuhl neu polstern by Selber Macher

Das Team von „Selber Machen“ zeigt jeden einzelnen Schritt ausführlich, aber trotzdem kurz und knapp (6 Minuten). Zusätzlich kannst du hier sehen, wie die Sitzunterseite mit einem Unterstoff aus Nessel versäubert wird.

Stuhl neu polstern by Selbermacher

Hocker Upcycling by Max GREEN

Dieses Tutorial ist nichts für Perfektionisten! Trotzdem interessant, wie Max einen alten Hocker aus den 70er Jahren mit Metallunterbau völlig unkompliziert upcycelt. Dabei macht er es sich recht einfach indem er den alten Bezug nicht entfernt, sondern einfach neu darüber bezieht. Dabei benötigt Max nicht mal einen Tacker, sondern befestigt den Stoff einfach mit den vorhandenen Winkeln. Kleiner Kritikpunkt: Die Ecken werfen unschöne Falten, was allerdings mit ein wenig Geschick und einem Tacker zu verhindern wäre. Ein interessantes Upcycling-Projekt mit einem Sperrmüllfund!

Upcycling by Max Green – Alter Hocker – Aus ALT mach NEU!

Hoffentlich konnten wir dich für dein Polsterprojekt inspirieren! Natürlich findest du bei SCHÖNER LEBEN. neben einer riesigen Auswahl an Stoffen und Zubehören noch viele weitere tolle Projekte für dein Zuhause. In unserem Beitrag Költeschutz für Fenster und Türen zeigen wir dir zum Beispiel wie du Energie sparen kannst.

Der Sitzbezug von deinen Stühlen oder Hockern sieht nicht mehr schön aus? Wegwerfen ist viel zu schade, neu polstern heißt die Devise! Mit einem schönen Polsterstoff kannst du deinem Möbel ein neues Leben und einen neuen Look schenken. Das Aufmöbeln von Sitzpolstern mit schönen Polsterstoffen ist wirklich ganz einfach, probiere es aus! Hier erfährst du alles darüber: Was du brauchst, was du beachten musst und natürlich die besten Tutorials aus dem Netz!

Vorab eine kleine Vorher/Nachher Inspiration mit einem einfachen Stuhl, bei dem die Sitzfläche nicht mehr schön war:

Das brauchst du zum Polstern

Damit dein Polsterprojekt erfolgreich ist und Spaß macht, benötigst du die richtigen Werkzeuge und Materialien, wobei natürlich der Polsterstoff Die Zutaten variieren natürlich etwas je nach Zustand und Bauart deines Möbelstücks. Einige Stühle und Hocker könnten vielleicht neben einer neuen Polsterung auch einen neuen Anstrich vertragen, wir konzentrieren uns hier aber auf die Polsterung.

Werkzeuge:

  • Akkuschrauber/Schraubenzieher und evtl. einen Hammer zum Lösen der Sitzfläche aus dem Stuhlrahmen
  • Schere zum Zuschneiden von Stoff und Polstervlies
  • Spitzbohrer, Zange o.ä. zum Lösen des alten Bezugs und der Klammern
  • Elektro- oder Hand-Tacker zum Fixieren des Bezugs (die Investition in einen Elektrotacker zahlt sich nach nur wenigen Projekten aus!)

Materialien:

  • Polsterstoff (bei größeren Projekten immer auch ein Reservestück mitkaufen und an den Rapport denken!)
  • Polstervlies (falls Erneuerung gewünscht)
  • Schaumstoff (falls Erneuerung nötig oder zusätzlicher Komfort gewünscht wird)
  • Unterstoff (optional zum Versäubern der Unterseite der Sitzplatte)

Auswahl des Polsterstoffs

Es ist wirklich ganz einfach, deinen alten Stühlen oder Hockern zu neuem Glanz zu verhelfen. Entscheidend dabei ist die Auswahl des neuen Polsterstoffs. Dabei geht vor allem um die Optik – klar, der neue Möbelstoff muss dir gefallen, zum Ambiente und zum Stuhl- oder Hockergestell passen. Auch die Haptik ist wichtig: Möchtest du auf kuschelweichem Stoff sitzen oder wünscht du dir eine glatte Oberfläche? Neben Optik und Haptik gibt es noch einiges zu beachten, damit du lange Freude an deinen neuen Möbeln hast und dir beim Polstern leicht tust.

Dieser Hocker wurde mit einem Samt-Polsterstoff neu bezogen

Polsterstoff-Muster

Wenn du Anfänger bist, hast du es mit unifarbigen Polsterstoffen leichter. Hier musst du nicht auf die korrekte Ausrichtung des Musters achten und kannst einfach loslegen. Nur bei allen Stoffe mit Flor, z.B. Samt bzw. Velour ist auch die Strichrichtung zu beachten. Wenn du mit der Hand über den Stoff streichst fühlst du, dass es in eine Richtung ganz weich, in die entgegengesetzte Richtung aber nur mit leichten Widerstand der Fasern geht. Die weiche (natürliche) Strichrichtung solltest du am Ende auf dem Sitz von der Sitzlehne nach vorn zur Sitzkante streichen können.

Unifarbig ist dir zu langweilig? Natürlich kannst du auch gemusterte Polsterstoffe wählen, allerdings gibt es hier ein wenig mehr zu beachten: Wenn du mehrere Stühle oder Hocker polsterst sollten alle den gleichen Musterverlauf haben. Bei großen Rapporten benötigst du daher evtl. mehr Stoff, was du beim Einkauf berücksichtigen solltest. Bedenke auch: Bei großflächigen Stoffen ist nachher nur ein kleiner Ausschnitt des Musters (nämlich in Größe der Sitzfläche) zu sehen.

Polsterstoff-Qualitäten

Die Auswahl an tollen Stoffe ist riesengroß! Doch nicht alle Stoffe sind zum Beziehen von Sitzflächen geeignet. Bei starker Beanspruchung empfehlen wir die Verwendung eines ausgewiesenen Polsterstoffs. Bei SCHÖNER LEBEN. findest du eine große Auswahl an verschiedene Polsterstoffarten wie Strukturgewebe, Samt, Microfaser, Chenille, Naturfaser, Filzoptik oder Jacquard.

Die Auswahl an verschiedenen Polsterstoffarten ist groß

Viele Polsterstoffe haben zusätzliche Ausrüstungen, z.B. pflegeleichte Beschichtungen, die dir das Leben leichter machen. Neben den klassischen Stoffen ist auch pflegeleichtes Kunstleder sehr beliebt. Das vegane Leder wirkt gar nicht mehr plastikartig, sondern weich und angenehm und ist ein Traum für alle Haushalte mit Kindern, Fellnasen und temperamentvollen Mitbewohnern.

Neben der Optik und einer angenehmen Haptik gibt es einige weitere Faktoren, die du bei der Auswahl deines neuen Polsterstoffs in Betracht ziehen solltest.

Scheuertouren/Scheuerbeständigkeit

Die Strapazierfähigkeit von Polsterstoffen kannst du in der Angabe von Scheuertouren (Martindale) einschätzen. Der Wert wird im DIN-Verfahren ermittelt und gibt an wie stark die Widerstandsfähigkeit gegen Verschleiß und Abrieb ist. Je höher der Wert, desto belastungsfähiger ist der Stoff. Für den privaten Gebrauch reichen – je nach Belastung – bereits Werte ab 10.000 Scheuertouren aus. Zum Vergleich: Für eine öffentliche Umgebung bei starkem Gebrauch (z.B. Bus, U-Bahn) werden mindestens 40.000 Scheuertouren empfohlen.

Abriebfestigkeit/Farbechtheit

Die Abriebfestigkeit gibt an, wie leicht sich die Farbe des Möbelstoffs auf einen anderen Stoff übertragen kann, also abfärbt. Problematisch könnte das beispielsweise werden, wenn sich jemand mit weißer Hose auf einen dunkel oder bunt gepolsterten Stuhl setzt. Getestet wird der Effekt sowohl in trockenem als auch nassem Zustand. Die Abriebfestigkeits-Skala reicht von 1 bis 5, wobei 5 für „sehr gut“ steht. Kleiner Praxistest: Mit einem weißen Tuch über den Stoff reiben und dann auf Farbspuren prüfen. Lassen sich keine Farbspuren auf dem Tuch erkennen, handelt es sich um einen farbechten Stoff.

Lichtechtheit

Wie stark sich die Farbe eines Stoffes durch Einwirkung von Licht verändert, gibt die Lichtechtheit an. Dabei geht es sowohl um künstliches als auch natürliches Sonnenlicht. Hierfür steht eine Skala von 1 bis 8 zur Verfügung, wobei 8 hervorragend bedeutet.

Leider ist kein Stoff langfristig vor dem Verschleiß durch Licht, also dem Verfärben bzw. Ausbleichen geschützt. Vor allem UV-Strahlung setzt den Geweben stark zu, daher solltest du wenn möglich, die Einstrahlung von Sonnenlicht verhindern oder vermindern, z.B. durch Zuziehen der Gardinen und Vorhänge.

Pillingverhalten

Pilling bezeichnet die Bildung von Fusseln, Flusen oder kleinen Faserknötchen. Wie schnell und stark das passiert, beschreibt eine Skala von 1 bis 5, wobei 5 für keine PIllbildung steht.

Beim Pilling handelt es sich vor allem um ein optisches Problem, welches mit einem Fusselrasierer behoben werden kann. Besonders betroffen sind z.B. Flach- oder Strukturgewebe, wogegen es bei Kunstleder keinerlei Pillbildung gibt.

Dekostoffe zum Polstern

Für leichte Polsterungen wie Stühle und Hocker oder Auflagen werden sehr gerne Dekostoffe verwendet. Kein Wunder, hier gibt es eine wesentlich größere Auswahl an Dessins und Farben als bei den ausgewiesenen Polsterstoffen. Zudem besteht mit Dekostoffen die Möglichkeit, alles aus einem Guss zu arbeiten, sprich Kissen, Tischdecke, Vorhangschals und eben Stuhlpolsterungen aus dem gleichen Dekostoff oder einer Serien-Kombi.

Aber macht es Sinn, Dekostoffe zum Polstern von Sitzflächen zu verwenden? Risiko: Wenn der Stoff nicht strapazierfähig genug ist, kann der Bezug schneller verschleißen. Das hängt natürlich hauptsächlich davon ab, wie stark bzw. wie oft das Sitzpolster belastet wird. Handelt es sich um Stühle für den Esstisch, an dem mehrmals täglich gegessen wird oder um einen Stuhl im Gästezimmer der eher Deko ist und nur selten belastet wird? Daneben kommt es natürlich auch auf die Qualität des Stoffes an. Dekostoff-Qualitäten wie (Halb-) Panama, Canvas, Jacquards, Gobelinstoffe und Co. sind von Natur aus robust und eignen sich perfekt für leichte Polsterungen wie Stühle oder Hocker. Ein gutes Indiz für geeignete Dekostoffe ist das Gewicht: 200g/qm dürfen es schon sein, wenn der Stoff etwas aushalten soll. Wer auf Nummer sicher gehen will, greift gleich zu ausgewiesenen Polsterstoffe oder schaut mal in SCHÖNER LEBEN.-Kategorie „Polsterfähige Dekostoffe“ vorbei.

Übrigens: Auch wetterfeste Outdoorstoffe geben pflegeleichte und strapazierfähige Sitz- und Stuhlpolster ab, die du sogar draußen im Regen stehen lassen kannst, sofern es das Gestell auch mitmacht.

So beziehst du die Sitzfläche neu

Sitzfläche aus dem Gestell lösen

Drehe den Stuhl oder Hocker um und löse alle Schrauben, die die Sitzfläche mit dem Gestell verbindet. Nun musst du die Sitzfläche herausheben. Vielleicht musst du vorsichtig mit einem Hammer klopfen, damit sich das Sitzpolster löst.

Polsterstoff entfernen

Löse alle Nägel oder Klammern, mit denen der alte Stoff befestigt wurde und ziehe den Stoff von der Sitzplatte. Dabei hilft dir die Zange. Manchmal verstecken sich die Klammern auch unter einer Lage Stoff oder aufgeklebten Borten, die du vorher entfernen musst.

Sitzplatte vorbereiten

Überprüfe, ob der „Unterbau“ noch in Ordnung ist oder auch erneuert werden muss. Je nach Modell und Bauart des Stuhls oder Hockers kann sich unter dem Bezugsstoff ein Unterbau mit oder ohne Schaumstoff und Polstervlies befinden.

Schaumstoff

Falls nötig, schneide neuen Schaumstoff passend zu – hier eignet sich ein langes Brotmesser, falls du kein Profiwerkzeug zur Hand hast. Nimm am besten den alten Schaumstoff als Schablone. Im SCHÖNER LEBEN. Lieblingsladen kannst du dir übrigens auch Schaumstoffteile zuschneiden lassen – das lohnt sich besonders bei ausgefallenen Formen oder großen Mengen! Bei SCHÖNER LEBEN. findest du natürlich auch hochwertige Schaumstoffe ohne Schadstoffe für Polsterungen aller Art in deinem Zuhause..

Polstervlies

Wenn das Polstervlies erneuert werden muss, schneide das neue Vlies großzügig zu, denn zum Tackern werden ein paar Zentimeter Überschlag benötigt. Je dünner bzw. weicher dein Polsterstoff ist, desto stärker sollte das Polstervlies (z.b. 3cm Stärke) sein, damit der Bezug schön gespannt werden kann und optimal aussieht. Eine Lage Polstervlies zwischen Schaumstoff und Polsterstoff verlängert die Haltbarkeit deines Bezugs und macht dein Sitzpolster weicher und bequemer.
Lege die Sitzfläche mittig auf das glatt ausgerichtete Polstervlies. Beginne an einer der längeren Seiten und fange von der Mitte aus mit dem Festtackern an. Dabei den Polstervlies schön straff ziehen und die Ränder glattstreichen. Dann die gegenüberliegende Seite tackern und schließlich die anderen Seiten. Jetzt die Ecken tackern: Mit viel Gefühl vorgehen, es sollen möglichst gleichmäßige Ecken ohne Kanten entstehen. Zum Schluss das überschüssige Polstervlies mit einer Schere abschneiden.

Polsterstoff beziehen

Denn Polsterstoff mit der Vorderseite nach unten auf den Tisch legen und die Sitzfläche darauf platzieren. Nach Wunsch ausrichten und mit genug Überstand für den Umschlag zuschneiden. Vor dem Zuschnitt noch einmal den Musterausschnitt überprüfen. Wie beim Polstervlies zuerst eine lange Seite festtackern und dabei von der Mitte aus – faltenfrei und nahtlos- arbeiten. Dann die gegenüberliegende Seite sowie die restlichen Seiten tackern. Zum Schluss die Ecken tackern und den überstehenden Stoff abschneiden. Optional kannst du die Unterseite mit einem einfachen Unterstoff wie z.B. Nesselstoff versäubern. Dazu den Unterstoff passend zuschneiden und knapp einschlagen, so dass eine saubere Kante entsteht,, dann festtackern.

Sitzplatte einsetzen

Lege die Sitzplatte in das Stuhl- oder Hockergestell zurück und verschraube alles gut. Herzlichen Glückwunsch, jetzt ist der Stuhl fertig und erstrahlt in neuem Glanz!

Bei diesem Klavierhocker wurde auch die Unterseite sauber verarbeitet

Das sind die besten Polster-Tutorials aus dem Netz

Wir haben für euch recherchiert und stellen euch die besten Polster-Tutorials vor:

In nur 5 Schritten einen Hocker neu polstern

Im Beitrag „Aufgemöbelt“ zeigt DIY- und Upcycling-Profi Thomas Klotz aus Berling auf charmante Art und Weise wie man den Sitz eines alten Hockers erneuert. Übrigens bekommst du den verwendeten wunderschönen Samtstoff mit Blumen auch im SCHÖNER LEBEN. Shop in der Kategorie Samtstoffe.
Es macht Freude, Thomas beim Bepolstern der Sitzfläche zuzuschauen und in gut 11 Minuten weißt du, wie es geht: https://www.myhomebook.de/diy/moebel-polstern-aufgemoebelt

Neues Polster für alten Stuhl – Handmade mit Enie

Enie zeigt in ihrer Sendung „Handmade mit Enie“ zusammen mit ihrem Gast Elena Roth wie einfach es ist, einen Stuhl selbst zu polstern. Du kannst den beiden bei allen Schritten zusehen. Dazu gibt es noch Tipps zum Auffrischen des Stuhl-Holzgestells. Gezeigt wird auch das Nachspannen von Polstergurten,

Neues Polster für alten Stuhl: Handmade mit Enie – Mach´s einfach selbst!

Stuhl neu polstern by Selber Macher

Das Team von „Selber Machen“ zeigt jeden einzelnen Schritt ausführlich, aber trotzdem kurz und knapp (6 Minuten). Zusätzlich kannst du hier sehen, wie die Sitzunterseite mit einem Unterstoff aus Nessel versäubert wird.

Stuhl neu polstern by Selbermacher

Hocker Upcycling by Max GREEN

Dieses Tutorial ist nichts für Perfektionisten! Trotzdem interessant, wie Max einen alten Hocker aus den 70er Jahren mit Metallunterbau völlig unkompliziert upcycelt. Dabei macht er es sich recht einfach indem er den alten Bezug nicht entfernt, sondern einfach neu darüber bezieht. Dabei benötigt Max nicht mal einen Tacker, sondern befestigt den Stoff einfach mit den vorhandenen Winkeln. Kleiner Kritikpunkt: Die Ecken werfen unschöne Falten, was allerdings mit ein wenig Geschick und einem Tacker zu verhindern wäre. Ein interessantes Upcycling-Projekt mit einem Sperrmüllfund!

Upcycling by Max Green – Alter Hocker – Aus ALT mach NEU!

Hoffentlich konnten wir dich für dein Polsterprojekt inspirieren! Natürlich findest du bei SCHÖNER LEBEN. neben einer riesigen Auswahl an Stoffen und Zubehören noch viele weitere tolle Projekte für dein Zuhause. In unserem Beitrag Költeschutz für Fenster und Türen zeigen wir dir zum Beispiel wie du Energie sparen kannst.

Lieblings-(Back-)Rezepte neu interpretiert!

Backen ist eines des schönsten und sicherlich leckersten Hobbys der Welt! Wer gerne bäckt liebt es, neue Rezepte zu entdecken. Doch jeder hat auch seine absoluten Lieblings(kuchen)-Rezepte. Warum denen nicht mal einen neuen optischen Twist geben? Zum Beispiel ganz simpel mit neuen Backformen? Dann kannst du deine Backfavoriten wieder neu entdecken und genießen. Ganz nach dem Motto „Alter Wein in neuen Schläuchen“ heißt es jetzt „Alte Rezepte in neuen Backformen“.

Große Vielfalt an Backformen

Das Thema Backformen ist eine Wissenschaft für sich. Aluguss, Keramik oder Edelstahl – rund, eckig oder Motivform – groß oder klein – die Auswahl an verschiedenen Backformen ist riesig! Echte Backfans lieben es, sich hin und wieder mal einen neuen Backhelfer oder eben eine neue Backform zu gönnen. Mit schönen Utensilien macht das Backen einfach noch mehr Freude! Das Thema Backen gehört auch zur SCHÖNER LEBEN. Welt – lass dich von Lieblingsartikeln rund ums Backen inspirieren!

Der SCHÖNER LEBEN.- Backform-Versuch

Passend zum Thema haben wir für euch gebacken! Für diesen (übrigens sehr leckeren) Limetten-Käsekuchen hat unsere liebe Lena gewellte Brioche-Backförmchen von Zenker (natürlich aus dem SCHÖNER LEBEN. Shop) verwendet. Die besonderen Backförmchen geben dem bewährten Lieblingsrezept einen neuen Twist! Nicht vergessen: Backzeit und Teigmenge entsprechend der Backformgröße anpassen. Viel Spaß beim Rezepte neu entdecken!

SCHÖNER LEBEN. Käsekuchen

Übrigens: In diesen gewellten Backförmchen kannst du z.B. auch wunderschöne kleine Käsekuchen zaubern. Wir haben für unseren Limetten-Cheesecake folgendes Rezept verwendet:

Zutaten (Ergibt ca. 4 kleine Käsekuchen):

  • 200g Butter
  • 300g Mehl
  • 40g Zucker
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 350g Frischkäse
  • 50g Sahne
  • 75g Zucker
  • 2 Eier
  • 3 EL Mehl
  • 1 Limette
  • Beeren und Minze zum Verzieren

Anleitung

  • Heize den Backofen auf 180 ° C vor.
  • Mische Mehl und Zucker miteinander und gebe die Butter in kleinen Stückchen hinzu. Füge die Eier hinzu und verknete alles zu einem geschmeidigen Teig.
  • Lass den Teig im Anschluss ca. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen.
  • Vermenge für die Füllung Frischkäse, Sahne, Zucker, Eier, Mehl sowie den Limettenabrieb.
  • Nimm den Teig aus dem Kühlschrank, teile ihn in 4 Teile und rolle sie mit etwas Mehl aus. Fette die Förmchen und lege sie anschließend mit dem ausgerollten Teig aus.
  • Verteile die Frischkäsemasse gleichmäßig in die Förmchen und backe die Kuchen bei 180°C für ca. 20-30 Minuten.
  • Nach dem Backen kannst du die Kuchen noch mit frischen Erdbeeren und Minze dekorieren. Lass es dir schmecken!

SCHÖNER LEBEN. Garten ungemäht
Ungemäht, wunderschön und einladend!

Die Idee hinter #NoMowMai:

Bis zum Mai-Ende nicht mähen, sondern den Garten der Natur überlassen: Das ist die Idee hinter dem Hashtag „NoMowMai“. Wir haben mitgemacht und zeigen euch hier das Ergebnis! Sieht der „wilde“ Garten nicht wunderschön aus? Und nicht nur wir, vor allem die Insekten lieben diese „Mähpause“! Falls ihr die Aktion verpasst habt: probiert es nächstes Jahr unbedingt selbst einmal aus – ihr werdet überrascht sein, wie euch euer wild blühender Garten verzaubert. Lasst euch von unseren Bilder inspirieren!

NoMowMai Ergebnis im SCHÖNER LEBEN. Garten
Was meint ihr – ungemäht sieht richtig gut aus, oder?

Ziel der Aktion #NoMowMai

Wird der Rasen einen ganzen Monat nicht gemäht, bleibt den Wildkräutern und Blumen die Chance zu blühen und sich zu vermehren. So finden Insekten genügend Nahrungsquellen und Nistmöglichkeiten. Auch zahlreiche Tierarten profitieren vom NoMowMai: Im Mai bietet ein ungemähter Rasen Schutz und fördert die ökologische Vielfalt.

#NoMowMai in aller Munde

Ob Insta oder Facebook: Die Aktion #NoMowMai ist überall präsent und wird unter anderem vom Bund für Naturschutz unterstützt. Klar, dass auch wir dabei sind.

Über unsere NoMowMai- Erfahrung haben wir natürlich auch auf Insta berichtet:

#schoenerlebenjournal

☀️Einen wunderschönen (und hoffentlich sonnigen) Samstagmorgen wünschen wir euch! Na, schon etwas Schönes für heute geplant?

Wir verbringen das Wochenende in bester Gesellschaft – und ganz nach dem Motto #NoMowMay definitiv nicht mit Rasenmähen!🌿

Darüber dürfen sich besonders die Insekten freuen! Denn wie es bspw. der NABU empfiehlt, mähen wir einfach nicht den Rasen hinter unserem Lieblingsladen in Baunach, sondern lassen die bunten Blumen, Gräser und Co. einfach wachsen. 🌿

Wenn Umweltschutz gleich so einfach ist und dabei noch prima ausschaut, kann man das für den kommenden Juni doch gleich ebenfalls durchziehen, oder? 😉

Wir machen es uns also auch im Juli mit unseren Outdoorkissen in der Wiese gemütlich und hören dem Gras dann mal beim Wachsen zu.

🐝Übrigens: Nächste Woche startet der 5. NABU Bundesverband -Insektensommer. Dann heißt es fleißig Insekten zählen.
🦋🐛

Erzählt mal, wie schaut es bei euch im Garten aus?

Frühlingszeit ist Gardinenzeit

Die Natur erwacht, es wird heller und es wird Zeit, dein Zuhause aus dem Winterschlaf zu wecken. Die Fenster strahlen wieder blitzblank und der Frühjahrsputz ist endlich erledigt? Dann geht es an den schönen Teil, nämlich dein Zuhause frühlingsfrisch zu stylen. Mit neuen Gardinen und den passenden Accessoires bekommt jeder Raum sofort einen neuen Look. Statt dunkler Töne und schweren Materialien sind jetzt fröhliche und zarte Farben sowie Leichtigkeit gefragt

Gardinen-Fotoshooting

Das SCHÖNER LEBEN.-Team hat sich Ideen und Inspirationen für euch ausgedacht und drei verschiedene Szenarien für euch dekoriert. Werft mit mir einen Blick hinter die Kulissen des SCHÖNER LEBEN. Gardinenshootings! Verschiedene Shootingszenen hat Maria in einem kleinen Kurzfilm für euch zusammengefasst:

Gardinen im natürlichen Look für ein bodenlanges Wohnzimmerfenster

Für unser großes, bodenlanges Fenster hat Lena einen natürlichen Look mit hellen Farben gewählt. Gerade bei größeren Fensterdekorationen bringen helle Farben und schlichte Dessins Ruhe und Harmonie in deinen Raum und wirken nie „too much“. So bleibt auch noch genügend Spielraum für die weitere Gestaltung. Mit farblich passenden Accessoires und gezielt platzierten Hinguckern kannst du dann ganz leicht immer wieder neue Akzente setzen.

Gardinen-Fotoshooting Wohnzimmerfenster

Hier siehst du unser Team in Aktion:

Gardinenshooting mit unserem Team in Aktion
Belichtungscheck
Lena und Steven checken die Fotos
Kurzer Check zwischendurch: Sind die Bilder was geworden?

Gardinenstores

Im Mittelpunkt steht hier der schlichte einfarbige Gardinenstores, der tagsüber guten Sichtschutz bietet, aber dennoch auch das Tageslicht herein lässt. Dank Bleiband im Saum und die Verwendung eines breiten Falten-Bands fällt die Gardine locker leicht in schönen Wellen. Im SCHÖNER LEBEN. Shop findest du die gezeigte Storesgardine sowie viele weitere Varianten als Meterware in der Kategorie Storesgardinenstoffe.

Gardinen für ein bodentiefes Wohnzimmerfenster

Gardinenschals aus Dekostoff mit Ösen

Die seitlichen Ösenvorhänge rahmen das Fenster dekorativ ein und lassen sich bei Bedarf zuziehen und bringen bei Dunkelheit zusätzlichen Sichtschutz. Pluspunkt Ösenaufhängung: Die Vorhänge lassen sich leicht verschieben und fallen immer wie von selbst in locker-leichten Wellen. Der Dekostoff aus natürlichem Ramie mit Baumwollanteil punktet mit natürlichen Leinenstruktur und tollem Blätterdruck. Die natürlichen Farben fügen sich leicht überall ein und sorgen für eine harmonische Atmosphäre. Den verarbeiteten Dekostoff sowie viele weitere tolle Stoffe mit natürlichem Dessin findest du im SCHÖNER LEBEN. Shop in der Kategorie Botanik-Dekostoffe.

Drei verschiedene Gardinentypen und Stoffe in Kombination
Ein Trio aus Dekoschal, Schiebevorhang und Storesgardine

Schiebevorhang-Gardinen

Zwischen Gardinenstores und Dekoschals blitzen zwei einfarbige Schiebevorhänge in natürlicher Leinenoptik als dekoratives Element hervor und eine Verbindung zwischen Schals und Stores schaffen. Das Besondere: Die Schiebevorhänge wurden aus spezieller Meterware gefertigt, die bereits in der Standardbreite von 60cm daherkommt. Dank gelaserter Seiten entfällt das aufwändige Zuschneiden mit dem Winkel und das seitliche Einnähen. Es muss lediglich oben ein Flausch- oder Gardinenband aufgenäht werden und unten ein Saum für den Beschwerungsstab. Einfacher geht es nicht! Diese und weitere Flächenvorhang-Meterwaren findest du in der Kategorie Schiebegardinenstoffe im SCHÖNER LEBEN. Shop.

Wohnaccessoires

Natürlich dürfen auch passende Accessoires nicht fehlen – lasst euch von Lenas Auswahl inspirieren:

Gardinen und Accessoires
Natürliches Pampasgras liegt voll im Trend
Passende Kissen zu den neuen Gardinen
Kissen in verschiedenen Qualitäten von Cord bis Samt erzeugen einen spannenden Gesamtlook. Harmonisch: Die Kissen greifen die Farben der Vorhänge auf
Wohnaccessoires harmonieren mit den neuen Gardinen
Wohnaccessoires wie Kerzen, Windlichter und Laternen passen immer und sorgen am Abend für stimmungsvolle Beleuchtung

Frühlingshafte Scheibenhänger-Gardinen und Bambus-Lamellenrollo für die Küche

Neue Gardinen – einfach aber wirkungsvoll! In der Küche hat Lena dem Fenster mit zwei schlichten Scheibenhängern einen frischen, frühlingshaften Look gegeben. Unser Model Sabine hat es sich schon mit einer Tasse Tee gemütlich gemacht und freut sich auf den Frühling!

Scheiben-Gardinen und Bambus-Lamellenrollo für das Küchenfenster

Scheibenhänger-Gardinen aus Dekostoff

Einfacher geht es wirklich nicht: Mit praktischen Scheibenstangen werden die Hänger direkt am Fensterrahmen befestigt. Für unser Beispielfenster hat Lena praktische Klemmstängchen verwendet, diese halten ganz ohne Kleben oder Bohren! Dann mussten aus dem schönen Dekostoff mit Blüten, Blättern und Vögelchen nur zwei einfache Rechtecke mit Tunnel an der Oberseite genäht werden. Das ist wirklich schnell gemacht und verleiht dem Fenster im Handumdrehen immer wieder einen neuen Style! Den gezeigten Dekostoff aus reiner Baumwolle sowie andere tolle Stoffe findest du in der Kategorie Dekostoffe im SCHÖNER LEBEN. Shop. In Kombination mit dem praktischen Bambusrollo ist das die perfekte Lösung für alle Fenster, bei denen seitlich wenig Platz ist. Ausladende Vorhänge und Gardinen sind manchmal auch einfach unpraktisch oder nicht gewünscht, wie zum Beispiel in Bad, Küche oder Büro.

Gardinen - Scheibenhänger mit frühlingshaftem Motiv

Bambus-Lamellenrollo

Besonders ans Herz legen möchten wir euch hier den modernen Bambusrollo mit verstellbaren Horizontal-Lamellen. Das natürliche Material verleiht eine wohnliche Atmosphäre und ist einfach nur praktisch: Die Lamellen aus Bambus lassen sich nach Bedarf flexibel ausrichten. Für maximalen Sichtschutz brauchst, stellst du die Lamellen einfach komplett schräg. Für maximales Tageslicht richtest du die Lamellen horizontal aus und je nach Sonneneinstrahlung kannst du beliebig justieren!
Natürlich kannst du auch den gesamten Rollo in der Höhe verstellen!

  • ganz nach oben, zum Beispiel zum Durchlüften oder Fensterputzen
  • ganz heruntergelassen, dann kannst du die Lichteinstrahlung über die Ausrichtung der Lamellen regulieren
  • mittig, so wie hier gezeigt

Der Lamellen-Rollo ist nicht nur wie hier in unserem Beispiel aus Bambus. Zur Wahl stehen auch Holzlamellen in verschiedenen Farben von Natur über Weiß bis Schwarz erhältlich. Damit der Rollo perfekt passt, wird er in deinem individuellen Wunschmaß angefertigt. Bei Interesse freuen wir uns über deine Nachricht an unseren Kundenservice

Wohnaccessoires im Frühlingslook

Zu einem frühlingshaften Look gehören natürlich auch passende Accessoires, besonders hübsch wirken helle Pastelltöne. Neben hübschen Kerzen, Väschen Tischwäsche und Deko bringen vor allem Blumen Frische in jeden Raum. Dabei müssen es nicht immer echte Blümchen und Pflanzen sein. In der Kategorie Kunstpflanzen und Blumen findest du frisches Grün und Blüten, die natürlich aussehen und herrlich pflegeleicht sind!

Kerzen und Vasen passend zu den Frühlings-Gardinen
Neuer Twist: Kerzen mit Spiraldrehung

Shootingszenen

Hier noch ein paar Schnappschüsse aus dem Küchenfenster-Shooting:

Das SCHÖNER LEBEN.-Team bereitet das Gardinen-Fotoshooting vor

Steven fotografiert die Szenerie

Farbenfrohe Gardinen für ein Fenster im Aufgang

Mit kräftigen Farben kannst du an jedem Fenster tolle Akzente setzen. Bei diesem eher unscheinbaren Fenster mit seitlich wenig Platz hat Lena ganz auf Farbe gesetzt und damit den ehemals langweiligen Aufgang zu einem Hingucker gemacht! Hier präsentiert uns unser Model Sabine das Ergebnis:

Gardinen für ein Fenster im Eckbereich

Die Schwierigkeit bei diesem Fenster liegt im fehlenden Wandabstand auf der rechten Seite. Hier bleibt kein Platz für ausladende Gardinen. Auch auf der linken Seite ist wenig Spielraum. Der Treppenabsatz beginnt direkt neben der Fensternische. Als Lösung kommen nur Gardinen in Frage, die nicht über den Fensterausschnitt hinaus gehen. Eine Möglichkeit sind bei derartigen Konstellationen Raffrollos und Scheibenhänger. Diese bedecken allerdings nur einen kleinen Teil des Fensters und machen dementsprechend dann auch optisch nicht so viel her.
Lena hat aus diesem Grund diese schöne Gardinen-Lösung für euch gefunden!

Bunte Gardinen und Accessoires setzen eine Fensternische in Szene
Kleine Nische – große Wirkung dank kräftiger Farben

Solo-Dekoschal mit bunten Blumen

Da der recht blasse Aufgang aber möglichst viel Farbe braucht, hat sich Lena für einen Dekoschal mit buntem Blumenmuster entschieden. Für einen frischen Frühlingslook passen Blumenmotive einfach perfekt! Der bodenlange Vorhang setzt das Fenster fröhlich-bunt in Szene und bringt Leben in die Fensternische. Die Gardine zieht alle Blicke auf sich und lenkt so von den weniger schönen Details ab. Den blickdichte Dekostoff aus Baumwolle und viele andere florale Dekostoff für Vorhänge und Kissen findest du in unserem SCHÖNER LEBEN. Shop in der Kategorie Blumen-Dekostoffe.

Dekoschal am Treppenabsatz
Der Deko-Gardinenschal reicht bis zum Boden und schafft so einen dekorativen Übergang zum Treppenabsatz.
Dekoration auf dem Fensterbrett
Der seitliche Dekoschal lässt Platz für hübsche Deko auf dem Fensterbrett

Fensterhänger Flächenpaneele

Ergänzend zum Dekoschal auf der linken Fensterseite hat Lena zwei schlichte Fensterhänger für die linke Fensterseite ausgewählt. So stimmt die Balance im Gesamteindruck. Die glatten Flächenpaneele sind leicht überlappend auf ein Gardinenband aufgenäht. Das größere Element kommt in einem kräftigen Orangeton daher. Ein toller Eyecatcher, der die Farbigkeit des Vorhangschals aufgreift. Das zweite Element aus transparentem Strukturvoile in schlichtem Ecru fügt sich dezent ein. Das Zusammenspiel aus transparentem und blickdichten Stoffen erzeugt Spannung und stellt sicher, dass genug Tageslicht in den Raum gelangt. Wichtig für den glatten Fall der Flächengardinen sind im unteren Saum eingeschobene Fallstäbe.

Passende Accessoires machen den Look komplett

Für einen stimmigen Look dürfen auch hier die Accessoires nicht fehlen! Lena hat mittig an der Gardinenstange ein dekoratives DIY-Element aufgehängt, das die beiden Fensterseiten mit ihren unterschiedlichen Gardinen verbindet:

Ein DIY-Accessoires als verbindendes Element

Neben schönen Accessoires für das Fensterbrett setzt der bunte Stuhl mit farbenfrohen Kissen die Fensternische in Szene:

Bunte Taschen, Kissen und Co. bringen noch mehr Farbe ins Spiel und sorgen für Lebendigkeit

Wir hoffen, euch hat dieser Blick hinter die Kulissen und natürlich die Gardinen-Inspirationen gefallen! Maria hat aus den drei Gardinen-Szenerien für euch auch noch ein kleines Video erstellt:

Stilwelt Buntes Weihnachten

Die ersten Weihnachtsleckereien stehen bereits im Regal und daher wird auch mit diesem Eintrag unsere Vorfreude auf Weihnachten gezeigt. Zwar nicht typisch weihnachtlich von den Farben her, aber dennoch passt der Look hervorragend zu unserem letzten Herbstpost, denn das Orange in Kombination mit Blau ist noch herbstlich angehaucht. Daher darf auch schon Ende September der erste Weihnachtspost veröffentlicht werden. Was dabei die Besonderheit ist: Die untypischen Farben für Weihnachten: Blau und Orange! Ihr könnt Euch das nicht vorstellen und denkt, das könnte nicht weihnachtlich aussehen? Dann beweisen wir Euch mit diesem Beitrag das Gegenteil! Denn wir kombinieren das beste aus zwei Welten!

 

Stilwelt Buntes Weihnachten Stilwelt Buntes Weihnachten Stilwelt Buntes WeihnachtenStilwelt Buntes WeihnachtenStilwelt Buntes Weihnachten Stilwelt Buntes Weihnachten Stilwelt Buntes Weihnachten Stilwelt Buntes Weihnachten Stilwelt Buntes Weihnachten Stilwelt Buntes Weihnachten Stilwelt Buntes WeihnachtenStilwelt Buntes WeihnachtenStilwelt Buntes Weihnachten

 

Unsere weihnachtliche Geheimtipps für Eure Zuhause

Mit dieser Stilwelt reiht sich eine weitere Edition in unserer Weihnachtsinspirationen an, die schon traditionelle und extravagante Welten abgedeckt hat. Mit unseren orangenen und blauen Kissen, Gardinen und Decken ergänzen sich einige weihnachtliche Dekoaccessoires am besten und kommen dadurch besser zur Geltung. Und einen tollen Farbtupfer mit Duft könnt Ihr mit unseren Kerzen einbauen! Eine farbenfrohe, abwechslungsreiche Weihnachtswelt – mit unseren ausgewählten Produkten in unserer Collage ein Kinderspiel! Ihr gelangt direkt auf die Produktseite, indem Ihr auf die Bilder klicken. Viel Spaß beim Stöbern!

Stilwelt Herbst

Eine herbstliche Frische für Euer Zuhause gefälligst? Dabei sollten es aber keine dunklen Farben wie in unserer Stilwelt Gedeckt sein, sondern knallige Farbtöne müssen her? Dann haben wir für Euch eine tolle neue Stilwelt Herbst. Passend also zur bunten Jahreszeit soll auch Euer Wohnzimmer dekoriert sein! Und das geht am besten mit der Farbe Orange. Ein peppiger Kontrast bietet die Farbe Blau durch den Gegensatz von Kalt-Warm. Wie Ihr das am besten kombiniert, zeigen wir Euch in diesem Beitrag!

 

 

Unsere herbstlichen Geheimtipps für Eure Zuhause

Neben gemütlichen Kissen in der Farbe Orange dürfen auch unsere Lieblinge in Petrol und Türkis nicht fehlen. Auch ein sattes Blattgrün passt herrlich zu dem herbstlichen Schema und gibt dem Ganzen eine gewisse Frische. Neben den farbenfrohen Kissen empfehlen wir auch einige Dekoaccessoires wie Bretter oder Gläser und Servietten. In  unserer Collage könnt Ihr die verwendeten Produkte in den Bildern sehen! Ihr gelangt direkt auf diese Produkte, indem Ihr die Bilder anklicken und auf die entsprechende Produktseite kommt! Viel Spaß beim Stöbern!

 

  

Stilwelt Kissen

Kissen, Kissen und noch mehr Kissen! Gemütlichkeit geht immer vor und das besonders an kalten Tagen! Doch was ist, wenn Komfort und Design sich vermischen? Dann entstehen genau diese Kissen aus unserem Shop. Perfekt für alle, die etwas Abwechslung und frischen Wind auf dem Sofa, im Wohnzimmer oder auch auf der Terasse bringen wollen! Je nach Farbe und Material könnt ihr sogar entscheiden, welche Stimmung ihr vermitteln wollt! Wie das geht, sehr Ihr in unserem Beitrag! Für noch mehr herbstliche Inspiration könnt Ihr Euch hier durchklicken.

 

Stilwelt Kissen Stilwelt Kissen Stilwelt Kissen Stilwelt Kissen Stilwelt Kissen Stilwelt Kissen Stilwelt Kissen Stilwelt Kissen

 

Unsere kuscheligen Geheimtipps für Eure Zuhause

Wir lieben unsere neuen Kissen im runden Zopfmuster und die Zottelkissen! Doch auch wenn die Farbauswahl bei den Artikeln enorm ist, könnt Ihr mehr Abwechslung in euer Zuhause bringen, indem Ihr noch auf folgende Dinge achtet: Farblich passende Dekoaccessoires sind ein Must-Have! Seien es Kunstpflanzen und Kerzenhalter in Naturoptik bei den gedeckten Farben oder farbenfrohe Gardinen und schöne Vasen bei den bunten Kissen. Lasst Eurer Kreativität freien Lauf! Einige Ideen und Vorschläge haben wir für Euch in einer Collage gesammelt! Um direkt auf diese Produkte zu gelangen, müsst Ihr die Bilder anklicken. Dann kommt Ihr auf die entsprechende Produktseite! Viel Spaß beim Stöbern!

 

 

  

Trendwelt Gedeckt

Mit dem Herbst kommt auch die Gemütlichkeit wieder in unser Zuhause. Das Ankommen und Einkehren vom Alltag in die eigene vier Wände. Damit genau dieses Zusammenkommen in der Wärme auch schön entspannt ist, haben wir eine neue Inspiration für Euch. Denn was passt besser zum Herbst als naturbelassene, gedeckte Designs und Kuscheldecken vereint? Damit könnt Ihr Euer Zuhause einen frischen Kick geben! Wie Ihr mit unseren Produkten ganz schnell umdekorieren könnt? Das zeigen wir Euch in diesem Beitrag! Noch mehr herbstliche Inspirationen gibt es hier.

 

Trendwelt Gedeckt

 

Unsere Geheimtipps für Eure Zuhause

Dunkle Farben im eigenen Heim wirkt düster und trist? Von wegen! Wir haben uns in unserer neuen Farbwelt Dunkel genau diesem Vorurteil gewidmet und mit unseren Dekoteilen aus dem Shop versucht genau das Gegenteil zu beweisen! Denn die dunkle Farbe kann auch sehr edel und hochwertig wirken. Dafür benötigt Ihr nur Dekoaccessoires. in gedeckten Farben! Aber dazu samtige Kissen, die durch die gedeckten Farben noch besser rauskommen! Auch Kunstpflanzen und Kleinmöbel dürfen hierbei nicht fehlen. Klickt Euch einfach mal rein und geht direkt auf die genannten Produkte, um im Nu auf die passende Produktseite zu gelangen. Viel Spaß beim Stöbern!

 

          

Stilwelt Hütte

Mit dem Herbst kommt auch die Gemütlichkeit wieder in unser Zuhause. Das Ankommen und Einkehren vom Alltag in die eigene vier Wände. Damit genau dieses Zusammenkommen in der Wärme auch schön entspannt ist, haben wir eine neue Inspiration für Euch. Denn was passt besser zum Herbst als naturbelassene Designs und Kuscheldecken vereint? Damit könnt Ihr Euer Zuhause einen frischen Kick geben, was nur so nach der Übergangsjahreszeit schreit! Wie Ihr mit unseren Produkten ganz schnell umdekorieren könnt? Das zeigen wir Euch in diesem Beitrag! Noch mehr herbstliche Inspirationen gibt es hier.

 

Stilwelt Hütte Stilwelt Hütte Stilwelt Hütte Stilwelt Hütte Stilwelt Hütte Stilwelt Hütte

 

Unsere Geheimtipps für Eure Zuhause

Kuscheliger geht’s nicht in unserer Stilwelt Hütte, denn wir lassen es uns gut gehen auf dem Sofa im eigenen Heim. Hier empfehlen wir nicht nur unsere natur-inspirierten Dekoaccessoires. Natürlich dürfen bei dieser Stilwelt keine kuscheligen Kissen und Decken fehlen! Eines unserer Lieblingstipps für die eigenen vier Wände schöne Pflanzen. Denn das satte Grün passt hervorragend zu den braunen Tönen. Wer jedoch keinen grünen Daumen hat, kann auch gerne auf Kunstpflanzen zurückgreifen. Um direkt auf die genannten Produkte zu kommen, müsst Ihr nur auf die Produktbilder klicken – also ganz leicht. So kommt Ihr im Nu auf die passende Produktseite. Viel Spaß beim Stöbern!

 

  

Trendwelt Esszimmer

Der letzte Augusttag ist angebrochen und es wird von Tag zu Tag windiger, kühler und trüber. Hallo Herbst! Auch wenn sich viele nicht vom Sommer verabschieden wollen, gibt es auch eine Vielzahl von positiven Dingen am Herbst. Da wäre beispielsweise der raschelnde Laubhaufen oder auch die gemütlichen Abende mit einer heißen Tasse Tee oder Kakao in der Hand. Das Beste daran: Wenn man in der kalten Jahreszeit mal drinnen bleibt, fühlt man sich nicht schlecht, wenn man nicht Zeit in der freien Luft verbringt. Denn in der warmen Küche ist es einfach gemütlicher! Und mit unserer Trendwelt Esszimmer werden Eure vier Wände zum absoluten Hingucker!

 

Trendwelt Esszimmer Trendwelt Esszimmer Trendwelt Esszimmer Trendwelt Esszimmer Trendwelt Esszimmer Trendwelt Esszimmer Trendwelt Esszimmer Trendwelt Esszimmer

 

Unsere Geheimtipps für Euer Esszimmer

Für den kuscheligen Herbstabend im eigenen Esszimmer mit einer Tasse Tee oder Kakao haben wir natürlich wieder einige Empfehlungen aus unserem Sortiment. Was auf keinem Fall fehlen darf? Natürlich eine schöne Tasse, aus der man das warme Getränk schlürft! Dazu gibt es immer auch Naschereien und Finger Food, weshalb auch unsere Teller und Schälchen nicht auf dem Tisch fehlen dürfen. Aber neben dem Essen und Trinken ist das wichtigste Element eine Kuscheldecke und ganz viele Kissen! Einige Artikel, die auf den Fotos abgebildet sind, findet Ihr in unserer Collage! Und damit Ihr direkt auf die Produkte kommt, müsst Ihr nur auf die Produktbilder klicken. Viel Spaß beim Stöbern!